Ivbergs Hotels
DEEngRU
......
AGB
...
HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSEREM HOTEL
Liebe Gäste, wir wollen, dass Sie Ihren Berliner - Aufenthalt egal ob beruflich oder privat genießen können. Unsere Zimmer haben wir so eingerichtet, dass es Ihnen an Komfort nicht fehlen wird.
AGB
I. Geltungsbereich und Vertragabschluss
  • 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung sowie alle sonstigen Leistungen und Lieferungen. Es gelten ausschließlich diese Geschäftsbedingungen sowie die bei Vertragsschluss vereinbarten besonderen Bedingungen und Individualabreden. Der Geltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird widersprochen.
  • 2. Zwischen dem Kunden und der RSV Hotel GmbH als Betreiber des Hotels IVBERGS (nachfolgend: IVBERGS oder: Hotel) kommt ein Vertrag nach Maßgabe dieser Geschäftsbedingungen zustande, sofern das/die Zimmer, Räume, Flächen, sonstige Leistungen bestellt und die Bestellung von IVBERGS angenommen wurde. IVBERGS steht es frei, die Bestellung schriftlich zu bestätigen.
  • 3. Hat ein Dritter für einen Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber mit dem Kunden als Gesamtschuldner. Das Hotel kann vom Kunden oder dem Dritten eine angemessene Vorauszahlung verlangen.
  • 4. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.
  • 5. Wird für die Reservierung von IVBERGS eine Anzahlung oder Vorauszahlung erbeten und diese nicht fristgerecht innerhalb der vereinbarten Frist gezahlt, so ist die Reservierungszusage gegenstandslos.
  • 6. Weicht die Reservierungsbestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so wird der Inhalt der Reservierungsbestätigung Vertragsinhalt, sofern der Gast nicht unverzüglich widersprochen hat, spätestens mit der Annahme der Leistungen.
  • 7. Die Verjährungsfrist beträgt für alle vertraglichen Ansprüche gegen IVBERGS ein Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.
II. An - und Abreise
  • 1. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer.
  • 2.Der Kunde ist bei seiner Ankunft im Hotel verpflichtet, einen gültigen Ausweis oder eine Identitätskarte oder Reisepass vorzulegen.
  • 3. Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 14.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.
  • 4. Die Anreise bei reservierten Zimmern muss bis spätestens 18:00 Uhr erfolgen. Geschieht dies nicht, kann das Hotel über die Zimmer anderweitig verfügen. Dies gilt nicht, sofern ausdrücklich eine spätere Anreise in schriftlicher Form vereinbart wurde oder die Reservierung von Seiten des Gastes durch eine 100%-ige Vorauszahlung oder mit einer Kreditkartennummer garantiert wurde.
  • 5. Am vereinbarten Abreisetag haben die Zimmer dem Hotel spätestens um12.00 Uhr geräumt zur Verfügung stehen. Bei einer vorgesehenen Abreise nach 12.00 Uhr ist der Gast verpflichtet, dies dem Empfang mitzuteilen. Für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18.00 Uhr kann das Hotel 50% und ab 18.00 Uhr 90% des vollen Logispreises (Listenpreises) in Rechnung stellen.
  • 6. Eine stillschweigende Verlängerung des Hotelaufenthalts ist ausgeschlossen. Das Hotel ist berechtigt, insoweit vom Selbsthilferecht Gebrauch zu machen, das Zimmer auszuräumen und die eingebrachten Gegenstände des Gastes unter Ausübung eines Pfandrechtes vorläufig auf dessen Kosten und Gefahr in einen Abstellraum einzulagern.
III. Preise, Leistungen, Zahlung, Aufrechnung
  • 1. Die Preise der jeweiligen Leistungen bestimmen sich nach der zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preisliste des Hotels. Sämtliche Preise verstehen sich inklusive der z. Zt. gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Erhöhungen der Mehrwertsteuer gehen zu Lasten des Vertragspartners. Nachträgliche Änderungen der Leistungen können zu Veränderungen der Preise führen.
  • 2. Der gesamte Rechnungsbetrag ist grundsätzlich am Tag der Anreise beim Check-in zu zahlen. Bei einer früheren Abreise bleibt der gesamte Betrag fällig.
  • 3. Hat der Gast innerhalb eines Zeitraums gebucht, zu dem eine Messe, eine Großveranstaltung oder ein sonstiges Ereignis stattfindet und wird nach Vertragsschluss aus Gründen, die IVBERGS nicht zu vertreten hat, ein derartiges Ereignis zeitlich verschoben, gilt dieser Vertrag für den neuen Zeitraum, wenn dem Hotel die Erfüllung der vereinbarten Leistungen zu diesem Zeitpunkt möglich ist. IVBERGS teilt dem Vertragspartner innerhalb einer angemessenen Frist mit, ob die Leistungen erfüllt werden können, Ist die Leistungserbringung nicht möglich, insbesondere wenn die gebuchten Zimmer für den neuen Zeitraum schon an Dritte vermietet sind, können die Parteien ohne Angabe von Gründen von dem Vertrag zurücktreten. Die Geltendmachung von Ansprüchen gegen die jeweils andere Partei ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für schon gewährte Leistungen. Diese sind zurückzuerstatten bzw. zu vergüten.
  • 4. Der Zahlungsanspruch des Hotels ist unverzüglich nach Zugang der jeweiligen Rechnung ohne Abzug fällig. Eine Rechnung gilt spätestens 7 Tage nach Versendung als beim Rechnungsempfänger zugegangen, sofern kein früherer Zugang nachgewiesen werden kann. Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Regel.
  • 5. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann das Hotel eine Mahngebühr von 5,00 € erheben. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, gegenüber Verbraucher Verzugszinsen in Höhe von 5% zu berechnen. Im Geschäftsverkehr beträgt der Verzugszinssatz 8%. Rechnungen sind grundsätzlich sofort in bar oder mit Kreditkarte zu zahlen. Das Hotel ist berechtigt. Devisen, Schecks und Kreditkarten zurückzuweisen. Gutscheine (Voucher) von Reiseveranstaltern werden nur akzeptiert, wenn mit dem betreffenden Unternehmen ein Kreditabkommen besteht bzw. wenn entsprechende Vorauszahlungen geleistet wurden. Eine Erstattung nicht in Anspruch genommener Leistungen ist ausgeschlossen.
  • 6. Zustellbetten und Babybetten stehen nur auf Anfrage zur Verfügung und müssen vom Hotel bestätigt werden. Bei Kinder von 6 bis 16 Jahren entfällt ein Betrag 20,00 € pro Übernachtung im Zustellbett bei mindestens einem Vollzahler. Zusatzkosten erscheinen nicht automatisch im errechneten Gesamtbetrag und sind separat direkt im Hotel zu bezahlen.
  • 7. Wird Service im Zimmer des Gastes oder zu außergewöhnlichen Tageszeiten verlangt, so ist das Hotel berechtigt, dafür ein Sonderentgelt zu verlangen. Dieses Sonderentgelt ist auf der Rechnung auszuweisen.
  • 8. Das Hotel ist berechtigt, von einem Gast, der nicht vorreserviert hat, Vorauszahlungen in Höhe von 100% der Logiskosten zu verlangen.
  • 9. Der Gast ist verpflichtet, alle Personen, die sein Zimmer benutzen, im Voraus dem Hotel zu melden. Anderweitig behält das Hotel das Recht vor, eine Vertragsstrafe in Höhe von 50,00 Euro zu berechnen.
  • 10. Haustiere dürfen nur nach vorheriger Zustimmung des Hotels und gegen Berechnung eines Zuschlages mitgebracht werden. Der Kunde/Gast, der ein Haustier mitnimmt, ist verpflichtet, dieses Tier während seines Aufenthaltes ordnungsgemäß zu verwahren bzw. zu beaufsichtigen oder dieses auf seine Kosten durch geeignete Dritte verwahren bzw. beaufsichtigen zu lassen. In öffentlichen Räumen, wie Frühstücksräumen, Bar, Sauna etc. dürfen Haustiere nicht mitgenommen werden.
  • 11. Der Kunde kann nur mit einer anerkannten oder rechtskräftigen Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.
IV. Stornierungen/Rücktritt
  • 1. Bis einschließlich des 15. Tages vor Reisebeginn/Tag der ersten Übernachtung kann der Kunde von dem Vertrag kostenfrei zurücktreten. Im Übrigen ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ausgeschlossen. Eine Aufhebung des Vertrages bedarf der schriftlichen Bestätigung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der Kunde, auch wenn er vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt, verpflichtet, dem Hotel 90% des Preises für die erste Übernachtung und pro Zimmer zu bezahlen. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges des Hotels oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung. Bei der Messezeiten, Feiertagen, Events gelten besondere Stornobedingungen: bei der nicht einhalten der Reservierungsvereinbarung werden 90% Gesamtbetrages in die Rechnung gestellt.
  • 2. Sofern ein Rücktrittrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.
  • 3. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung nicht fristgerecht und trotz Setzen einer angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  • 4. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls: a). höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen; b). Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden; c). das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistungen den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.
  • 5. Das Hotel hat den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen.
  • 6. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensatz. Das Hotel kann bei berechtigtem Rücktritt von dem Kunden Schadenersatz nach Maßgabe der Regelung in Ziffer 1 verlangen.
V. Haftung
  • 1. IVBERGS haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Hotelaufnahmevertrag. Schadenersatzansprüche des Kunden/Gastes sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Hotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des Hotels beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
  • 2. Soweit dem Gast ein Stellplatz auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen des Hotels.
  • 3. Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Schadenersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.
  • 4. Gegen Telefonrechnungen können nur innerhalb eines Monats nach Erhalt Einwendungen erhoben werden.
  • 5. Der Gast ist verpflichtet, erkennbare Mängel unverzüglich, spätestens jedoch bei Abreise, im Hotel anzuzeigen.
  • 6. Für eingebrachte Gegenstände des Vertragspartners gelten die gesetzlichen Bestimmungen der §§ 701 ff BGB. Das Hotel haftet nur, wenn das Zimmer, in denen die Gegenstände belassen waren, verschlossen war. Haftungsansprüche erlöschen, wenn der Kunde/Gast nicht unverzüglich nach Kenntniserlangung den Verlust, die Zerstörung oder Beschädigung dies dem Hotel mitteilt.
  • 7. Zurückgebliebene Sachen des Gastes werden nur auf Anfrage, Risiko und Kosten des Vertragspartners nachgesandt. Schadenersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen. IVBERGS bewahrt die Sachen 6 Monate auf und berechnet dafür eine angemessene Gebühr. Nach Ablauf der Frist werden die Gegenstände an das lokale Fundbüro übergeben. Sofern die Gegenstände erkennbar wertlos sind werden sie nach Ablauf der Frist vernichtet.
  • 8. Die Gäste werden ersucht, ihre Wertgegenstände in den Schließfächern an der Rezeption zu deponieren. IVBERGS übernimmt keine Haftung bei Verlust von Gegenständen, die nicht im Rezeptionssafe deponiert sind.
VI. Schlussbestimmungen
  • 1. Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.
  • 2. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen unterliegen der Schriftform. Eine Änderung dieser Schriftformklausel bedarf ebenfalls der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.
  • 3. Erfüllungs- und Zahlungsort ist für alle Verpflichtungen der Vertragsparteien der Sitz des Hotels.
  • 4. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und kollidierenden Rechtes ist ausgeschlossen.
  • 5. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels. Dies gilt auch im Falle des § 38 Abs. 2 ZPO, sofern eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.
  • 6. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die der unwirksamen in ihrem Sinngehalt entspricht und wirksam ist.
Kundenkarte

Ivbergs Hotels | 2017
......
AGB
...